Karlsbadener Hütte
Karlsbadener Hütte

Hochstadel, Dreitörlweg

Hochstadel
Blick vom Hochstadl Haus
Die augustliche Wandertrilogie habe ich mit einer Wanderung durch die Lienzer Dolomiten komplettiert.

Nach steilem 2 stündigem Aufstieg (der auch per Auto gemacht werden kann) blieb unsere Truppe auf der Sonnenterasse des Hochstadel Hauses und genoss den Rest des Tages 🙂
Am nächsten morgen brauchten wir weitere 2h um nochmals ca. 800m in die Höhe zu bewältigen. Letztendlich standen wir glücklich und wieder einmal in der Sonne unter dem Gipfelkreuz an der Grenze zwischen Tirol und Kärnten auf 2681m. Nach dem zweiten (leckereren und üppigeren Frühstück als auf der Hütte) mussten wir wieder an den Abstieg. Diesmal jedoch über den Südhang in Richtung der Karlsbadener Hütte. Wie sich herausstellte, ist diese Route ein leichter Klettersteig 😛
Als wir wieder sicher auf dem Dreitörlweg, der normalerweise um den Gipfel herum führt, angelangt sind geht es fortan entlang des Grates bis der Weg schliesslich durch das erste Törl hinunter in ein Kar führt.
Der steile und steinige Weg kann (wer es beherrscht) teilweise auf Geröll längs des Weges gesurft werden.
Unten im Kar lohnt es sich die riesigen Ausmasse und leicht erkennbaren verschiedenen Schichten zu bestaunen. Wie die Alpen empor gedrückt wurden bei der Orogenese (?) ist hier sehr beeindruckend zu sehen. Nach einer kurzen Pause geht es weiter hinauf zum zweiten Törl das mit einem tieferen Abstieg aufwartet. Ich empfehle anderen beim Abstieg konzentriert ans Werk zu gehen, da man auf so Steinen läuft, die zum Umknicken einladen. Wieder in der Talsole besteht die Möglichkeit den Weg abzukürzen und direkt ins Tal zu laufen. Jedoch lohnt sich der längste der 3 Törlanstiege! 40min haben wir zur “Passhöhe” gebraucht, nachdem wir das leere Bachbett kreuzten und uns an den eigentlichen Aufstieg machten. Oben im dritten Törl weht ein warmer Wind von der sonnigen Karlsbadener Hütte herauf die traumhaft am Laserzsee liegt. Umrundet von 2600ern, die zum Klettern einladen.
Mit (vorerst) letzter Kraft unten am See angestolpert konnte ich nicht glauben, wie wundervoll blau der See ist.

wie im Mittelmeer, der Laserzsee
wie im Mittelmeer, der Laserzsee

Die DAV Hütte bietet einen leckeren Apfelstrudel an, den ich gerne Empfehle 😉
Aus zeitmangel liefen wir am selben Nachmittag direkt weiter eine weitere Stunde gen Tal zur Dolomiten Hütte. Sie liegt am Begin des Hochtals, am Ende einer kleinen Strasse von Lienz-Tristach kommend. Prima Gaststube, um sich von der Anstrengung zu erholen und darauf zu warten, abgeholt zu werden 🙂

Da die Lienzer Dolomiten aus Kalk sind, gibt es dort oben im Gipfelgebiet kein Wasser.
Insgesamt wanderten wir vom Hochstadelhaus aus bis zur Dolomitenhütte 10h inkl. Pausen.
Auf der Rückreise hatte ich ein stündchen Aufenthalt in Salzburg…

Leave a Reply